Dauerausstellung

Das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz gehört zu den größten Museen seiner Art in Europa. Auf drei Etagen werden über 100.000 Zinnfiguren präsentiert. Die kunstvoll gestalteten Einzelfiguren und Zinnfigurendioramen laden zu einer Reise durch die Menschheitsgeschiche ein.

Einer der Höhepunkte ist das ca. 25m² umfassende Groß- Diorama mit vielen Tausend Figuren. Es zeigt die Kampfhandlungen des 18. Oktober 1813 auf dem südlichen Schlachtfeld der Völkerschlacht rund um die Ortschaften Dölitz, Probstheida und Holzhausen.

Der ehemalige Herrensitz Dölitz war am 16. Oktober einer der Zentren der Völkerschlacht. Hier geriet auch der österreichische General von Merveldt in Gefangenschaft, den Napoleon mit einem Angebot zur Waffenruhe zu den Verbündeten zurückschickte.

Mit Unterstützung der LEIPZIGSTIFTUNG wurden Teile der Dauerausstellung völlig neu konzipiert. Zwei Räume widmen sich nun Aspekten der Geschichte Leipzigs sowie des ehemaligen Dorfes Dölitz, heute ein Leipziger Stadtteil. Insbesondere der Dölitz-Raum wäre ohne die Leihgaben und dem Detailwissen des Bürgervereins Dölitz e.V. und seiner Mitglieder nicht möglich gewesen!

Erleben Sie, wie sich das Stadtbild Leipzigs über die Jahrhunderte verändert hat! Bestaunen Sie die vielfältige Dölitzer Geschichte – ein Ort, den Goethe während seiner Studienzeit in Leipzig gern besuchte!

Ein weiterer Ausstellungsraum thematisiert die Geschichte und Herstellung der Zinngur. Zudem sind zahlreiche Dioramen zur Antike (z.B. Babylon), zum MitteIalter sowie zu den Ereignissen des 18.Jahrhunderts zu bestaunen.